Online Broker Vergleich Österreich 2018

Online Broker Vergleich Österreich 2018

Daytrading, also der Handel mit Wertpapieren und anderen Anlageobjekten, obliegt das Image des schnellen Geldes und Wohlstandes. Prinzipiell ist dies auch möglich – mit dem richtigen Knowhow sowie (zugegebenermaßen) auch etwas Glück. Aber auch der Aktienhandel als langfristige Anlage Ihres Vermögens ist für viele interessant, auch aufgrund der Renditechancen.

Grundvoraussetzung für den Handel mit Aktien, Devisen, Fonds und Co ist ein Depot. Dieses können Sie zum einen bei Ihrer Hausbank eröffnen. Vorteilhafter ist es aber meist, sich an einen Online Broker zu wenden. Die bieten meist die besseren Konditionen, sodass Sie viele Gebühren sparen und von weiteren Vorteilen profitieren können. Mit unserem Online Broker Vergleich möchten Ihnen gerne alle wichtigen Informationen an die Hand geben, worauf Sie bei der Wahl eines Online Brokers achten sollten. Abschließend stellen wir Ihnen in unserem Online Broker Vergleich die aktuell besten Online Broker für Österreich vor.

Sind Online Broker seriös?

Kommen wir zunächst zu einer Frage, die auch aufgrund einiger schwarzer Schafe durchaus berechtigt ist: Sind Online Broker seriös? Denn wenn es ums liebe Geld geht, werden viele (zurecht) skeptisch – vor allem wenn es um Online-Angebote geht. Die in unserem Online Broker Vergleich vorgestellten Online Broker sind absolut seriös, sodass Sie sich bei diesen Anbietern keine Sorgen um Ihr Geld machen müssen. Sollten Sie sich für einen anderen Online Broker entscheiden, achten Sie auf die im folgenden Abschnitt “Sicherheit und Regulierung” genannten Kriterien, damit Sie auf der sicheren Seite sind.

Worauf muss ich achten?

Sind Sie auf der Suche nach einem Online Broker, empfehlen wir Ihnen einen der weiter unten auf dieser Seite vorgestellten Anbieter. Diese sind allesamt seriös und sicher, bieten zudem ein gutes Angebot mit günstigen Konditionen. Möchten Sie wissen, nach welchen Kriterien Sie Ihren Online Broker aussuchen sollen, ziehen Sie die folgenden Punkte zurate.

Sicherheit und Regulierung

Der wichtigste Aspekt, vor allem beim Handel mit größeren Summen, ist auf jeden Fall die Sicherheit. Achten Sie darauf, dass der Online Broker, dem Sie sich anschließen, im Idealfall innerhalb der EU reguliert ist. Besonders die deutsche BaFin als auch die englische Aufsichtsbehörde gelten in diesem Zusammenhang als besonders streng und damit verlässlich und sicher. Der Vorteil ist, dass in diesen Fällen die übliche Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro gilt. Das bedeutet, dass Sie Ihr Geld (bis 100.000 Euro) nicht verlieren, sollte der Online Broker, bei dem Sie Ihr Depot verwalten, in wirtschaftliche Probleme geraten.

Achten Sie daher immer auf die zuständige Regulierungsbehörde, die Sie auf der Webseite des jeweiligen Online Brokers entnehmen können. Zudem sind Sie bei der Wahl von einem der großen und bekannten Online Broker in der Regel sicher vor betrügerischen Maßnahmen (z. B. dem Abgreifen von Margen durch leicht geänderte bzw. zeitlich versetzte Kurse beim Handel mit binären Optionen) sicher, da sich dies große Anbieter aufgrund des Reputationsverlustes eigentlich nicht erlauben können.

Kosten und Handelsarten

Ebenfalls ein wichtiger Punkt sind die anfallenden Kosten durch Gebühren. Diese teilen sich vereinfacht dargestellt in eine Depotgebühr, also eine Gebühr für das Führen des Depots, sowie Gebühren für Käufe und Verkäufe auf. Während bei vielen Anbietern zeitweise oder komplett keinerlei Gebühren für das Depot an sich anfallen, gibt es durchaus größere Unterschiede bei den anfallenden Transaktionskosten. Hier lohnt sich ein Vergleich, vor allem wenn Sie als Heavy Trader regelmäßige Käufe und Verkäufe planen und nicht nur als Langzeitinvestor einmalig ein Aktienpaket erwerben wollen, um dies über viele Jahre zu halten. Schließlich ist es ja ärgerlich, wenn ein Teil des Gewinns durch hohe Gebühren für Transaktionen wieder aufgefressen wird.

Hier lohnt sich also ein Online Broker Vergleich. Achten Sie hierbei auf alle Transaktionen, die für Sie in Frage kommen (z. B. Aktien, Anleihen, Fonds, CFFDs, Forex uvm.). Diese sollten zum einen nicht zu teuer sein und zum anderen natürlich auch mit dem Depot weltweit an den jeweiligen Börsen sowie im außerbörslichen Handel möglich sein. Eine Übernahme der Übertragspesen durch den neuen Online Broker lässt Sie außerdem bares Geld sparen, wenn Sie den Depotbestand von einem alten Depot auf ein neues Depot übertragen möchten.

Was wird geboten?

Neben der Sicherheit und den Kosten sollte natürlich auch der angebotene Funktionsumfang stimmen und eine einfache Nutzung möglich sein. In diesen Bereich zählen unter anderem eine einfache Einrichtung des Depots (Identverfahren) sowie die Möglichkeit, zuvor einen kostenlosen Demo-Account testen und so die Nutzung und Möglichkeiten ausprobieren zu können. Ebenfalls wichtig sind ein deutschsprachiger Kundenservice, der gut zu erreichen ist, sowie Anleitungen und Informationen zum Umgang mit dem Depot sowie der allgemeinen Thematik des Handels mit Aktien und Co. Denn kennen Sie sich mit diesem weitläufigen und hochspannenden Themengebiet noch nicht aus, sollten Sie sich zunächst ein Grundwissen anlesen, bevor Sie echtes Geld investieren.

Klassischerweise werden Online Broker am PC genutzt. In der heutigen Zeit wird aber, vor allem bei Heavy Tradern, auch immer mehr mobil gehandelt. Für diese Zwecke sollte der Online Broker Ihrer Wahl einen mobilen Handel ermöglichen, entweder über die mobiloptimierte Webseite oder sogar über eigene Apps für die weit verbreiteten Betriebssysteme Android von Google sowie iOS von Apple. Dann haben Sie immer und überall die Möglichkeit, Ihr Depot per Smartphone oder Tablet im Blick zu behalten sowie tätig zu werden, wenn sich eine günstige Gelegenheit für einen Kauf oder Verkauf ergibt.

Grundlegend sind sicherlich nicht alle Punkte für alle Interessenten gleich wichtig, da die Schwerpunkte zwischen Gelegenheitstradern, Heavy Tradern und Langzeitinvestoren sicherlich unterschiedlich gewichtet sind. Ein Mindestmaß sollte aber von Ihrem Online Broker erfüllt werden.

Die Sache mit der Steuer

Gewinne aus dem Börsenhandel müssen in Österreich versteuert werden. Hierauf fällt die Kursgewinnsteuer bzw. Kursertragsteuer an. Diese muss dem Finanzamt zugeführt werden, was auf zwei verschiedenen Wegen erfolgen kann. Zum einen gibt es Online Broker, die bereits einen automatischen Abzug der Kursgewinnsteuer anbieten. Somit müssen Sie sich im Rahmen Ihrer Steuererklärung nicht mehr um diese Angelegenheit kümmern, da dies der Online Broker für Sie erledigt. Dies ist z. B. bei, flatex und Hello bank! der Fall. Vor allem dann, wenn Sie nur ein Depot haben, ist dies auf jeden Fall eine bequeme Variante, da Sie sich so um die Kursgewinnsteuer und den Verlustausgleich nicht mehr selbst kümmern müssen.

Haben Sie hingegen mehrere Depots bei Online Brokern, müssen Sie sich so oder so um die richtige Besteuerung der Gewinne aus Spekulationen mit Aktien und Co selbst kümmern. Dann bringt Ihnen auch ein automatischer Abzug der Kursgewinnsteuer durch den Online Broker keine Arbeitserleichterung, da dies ohnehin selbst von Ihnen manuell in der Einkommenssteuererklärung vorgenommen werden muss. Dies ist allerdings auch kein Hexenwerk und sollte problemlos möglich sein – erst recht dann, wenn Sie Ihre Steuererklärung von einem Steuerberater machen lassen. In diesem Fall sollte der automatische Abzug der Kursgewinnsteuer kein entscheidendes Kriterium im Online Broker Vergleich für Sie sein.

Die besten Online Broker für Österreich

Nachdem wir Sie über die Vor- und Nachteile von Online Brokern informiert haben und Ihnen an die Hand gegeben haben, worauf Sie bei einer Depoteröffnung achten sollten, wollen wir Ihnen die besten Online Broker für Österreich gerne genauer vorstellen. Dies sind im Einzelnen DADAT, faltex, Hello bank! und DKB. Anschließend stellen wir die wichtigsten Eigenschaften und Angebote der 4 Anbieter noch in einer Tabelle vergleichend gegenüber.

DADAT

DADAT, “Die Alles Direktbank”, wirbt mit dem Slogan “Österreichs innovativster Onlinebroker – für Trader, Anleger & Sparer”. Dem Unternehmen liegen nach eigener Aussage vor allem Innovation und Kundenservice am Herzen, die durch eine hohe Qualität und geringere Kosten in Form von Spesen Anleger in Begeisterung versetzen sollen. So ist es bei DADAT unter anderem möglich, rund 500.000 Produkte über die Premium-Partner Commerzbank, Deutsche Bank, UniCredit onemarkets und Vontobel für 6 Monate ab Eröffnung des Depots außerbörslich spesenfrei zu handeln. Zudem erhebt der Online Broker in den ersten 6 Monaten ab Depoteröffnung nur 3,95 Euro Kauf-/Verkaufsspesen pro Transaktion und bis 2018 sowie für Investmentfonds generell keine Depotgebühren. Als weiterer Bonbon winken 50 Euro Startbonus und die Übernahme von bis zu 300 Euro fremder Übertragungsspesen sowie bis zu 85 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag bei über 5.000 Fonds. Und dank dem 1-Click-Trading können Sie bei DADAT noch schneller und einfacher handeln.

flatex

flatex ist ein weiterer Online Broker, der 2006 gegründet wurde und seinen Sitz in Wien hat. Die besonders herausstechenden Merkmale und Angebote von flatex sind der Entfall von Konto- und Depotgebühren sowie günstige und transparente Konditionen. So ist eine Order an der Deutschen Börse sowie Xetra bereits ab 5 Euro (zzgl. Börsengebühren), bei flatex Premiumpartnern sogar kostenlos und bei außerbörslichem Direkthandelt bereits ab einem Festpreis von 5,90 Euro möglich. Praktisch, aber keine Besonderheit, ist die kostenlose Abfrage der Echtzeitkurse sowie der einfache mobile Handel auf Ihrem Smartphone oder Tablet (per iOS und Android App). Ein echter Vorteil ist zudem, dass bereits eine automatische Verrechnung der österreichischen KESt vorgenommen wird, sodass Sie sich darum nicht separat kümmern müssen.

Hello bank!

Hello bank! ist nach eigenen Angaben Österreichs Online Broker Nr 1. Auch dieser Anbieter für den Online Aktienhandel lockt mit einer Reihe von Angeboten und Besonderheiten. Aktuell zahlen Sie bis Ende 2018 keinerlei Depotgebühr, sodass für das Führen des Depots schon einmal keine Kosten anfallen. Zudem übernimmt Hello bank! die Übertragspesen bis zu einer Höhe von 200 Euro, wenn Sie mit Ihrem bestehenden Depot zu diesem Online Broker wechseln. In den ersten 6 Monaten nach Depoteröffnung fallen bei Hello bank! zudem nur 3,95 Euro Kauf- bzw. Verkaufsspesen an und Sie erhalten 90 Prozent Rabatt auf Ausgabeaufschläge bei Fonds. Die Depoteröffnung ist wie bei allen Online Brokern mit wenigen Klicks online möglich.

DKB

Auch wenn die DKB, die Deutsche Kreditbank, eigentlich eine deutsche Bank ist, bietet sie auch für Österreicher ein Depot an. Voraussetzung für ein Wertpapierdepot ist zunächst ein kostenloses DBK Cash Girokonto als Verrechnugnskonto. Für die Eröffnung ist eine Legitimation via Video-Identverfahren notwendig. Ca. 10 Tage später ist das Depot eröffnet und der Handel mit Wertpapieren und Co kann starten. Die DKB erhebt keine Gebühren für die Depotführung und auch nicht für alle Fonds und Fondssparpläne ohne Ausgabeaufschlag – das sind über 22.000 Fonds und über 1.500 Fondssparpläne. Der Handel ist mit Aktien, ETF und Fonds sowie Hebelprodukte ist ab einem Orderentgelt von 10 Euro zzgl. Fremdkosten an inländischen (also deutschen) Börsen möglich. Hierbei ist zu beachten, dass höhere Gebühren für den Handel an der Wiener Börse anfallen und kein automatischer Abzug der Kursgewinnsteuer erfolgt.

Online Broker Österreich im Vergleich

Nachdem wir Ihnen die einzelnen Online Broker für Österreich kurz vorgestellt haben, stellen wir ihre Leistungen und Angebote noch einmal übersichtlich in folgender Tabelle dar:

 

DADAT

flatex

Hello bank!

DKB

Depotgebühren

Keine bis Ende 2018

keine

Keine bis Ende 2018

keine

Order ab

3,95 Euro (ersten 6 Monate), danach ab 3,95 Euro

Ab 5 Euro

3,95 Euro (ersten 6 Monate), danach ab 5 Euro

Ab 10 Euro

Übernahme Übertragspesen

Bis 300 Euro

nein

Bis 200 Euro

nein

Startbonus

50 Euro

nein

nein

nein

automatischer Abzug der KESt

nein

ja

ja

nein

Details

zum Anbieter

zum Anbieter

zum Anbieter

zum Anbieter