Aktien kaufen in Österreich

Rate this post

In Zeiten eines niedrigen Zinsniveaus werfen die altbekannten und bewährten Sparmodelle wie das Sparbuch, das Bausparen oder die Investition in Anleihen kaum noch eine attraktive Rendite ab. Immer mehr Anleger in Österreich wenden sich daher dem Aktienkauf zu.

Was Sie darüber wissen müssen, wo und wie Sie am besten Aktien kaufen, wie viel Geld Sie guten Gewissens in Aktien investieren können und welche Aktien sich gut für Anfänger eignen, das und mehr erfahren Sie hier.

Aktien bieten gute Renditemöglichkeiten

Während bei vielen anderen Spar- oder Geldanlagemodellen die Renditen nicht zuletzt wegen des niedrigen Zinsniveaus sinken, versprechen Aktien noch immer eine gute Rendite.

Doch Vorsicht, je höher die Rendite, desto höher ist entsprechend das Risiko, denn auch beim Handel mit Aktien gibt es nichts geschenkt. Verspricht Ihnen ein Anbieter eine hohe Rendite ohne Risiko, sollten Sie das Angebot mehr als gründlich prüfen oder besser gleich die Finger davon lassen, den solche Angebote sind meist zu gut, um wahr zu sein..

Was ist eine Aktie?

Aktien sind Wertpapiere, die für einen Anteil an einer Aktiengesellschaft (AG), einer Kommanditgesellschaft (KG) oder einer Europäischen Gesellschaft (EG) stehen.

Mit dem Kauf von Aktien können Sie diese Anteile erwerben und steigt der Wert des Unternehmens, deren Aktien Sie halten, so steigt auch der Wert Ihrer Aktien. Sinkt der Wert des Unternehmens an der Börse, sinkt der Preis Ihrer Aktie.

Durch geschicktes Kaufen, Verkaufen oder auch einfach nur Halten der Aktien können Sie Ihr Vermögen vergrößern, auf der anderen Seite können Sie allerdings auch Verluste einfahren.

Manche Unternehmen bieten neben dem reinen Wert der Aktie auch eine Dividende, was bedeutet, dass ein Teil des Gewinns, den das Unternehmen macht, an die Aktionäre ausgeschüttet wird.

Wer kann in Aktien investieren?

Rechtlich gesehen kann jede geschäftsfähige Person Aktien kaufen und verkaufen, es bedarf dazu keiner speziellen Legitimierung.

In der Praxis ist es jedoch ratsam, sich ein Grund- und Basiswissen anzueignen und den Aktienmarkt eine Weile gründlich zu studieren, bevor man tatsächlich Geld in die Hand nimmt und es in Aktien investiert.

Kapital muss natürlich auch vorhanden sein, denn nur so macht eine Investition in Aktien Sinn.

Von hochspekulativen und riskanten Finanzgeschäften, bei denen man sich Geld leiht, um es in Aktien zu investieren und daran zu verdienen, sollte man eher Abstand nehmen, denn solche Transaktionen führen meist auf geradem Wege ein finanzielles Desaster.

Wo kann man Aktien kaufen?

Aktien kann man entweder bei der Bank oder aber auch im Internet kaufen.
Wer noch ein Neuling auf dem Gebiet der Aktiengeschäfte ist und sich gern persönlich beraten lassen möchte, der sollte bei seiner Hausbank vorsprechen. Die Banken bieten in der Regel Wertpapierdepots an, die auch von der Bank verwaltet werden.

Außerdem kann man sich von einem Anlageberater beraten lassen und erhält so etwas Hilfestellung, was vor allem bei den ersten Investitionen nicht schaden kann. Für diese Leistungen fallen jedoch auch entsprechende Gebühren an.

Wer lieber auf eigene Faust und zu günstigeren Konditionen agieren möchte und keinen Wert auf eine persönliche Beratung legt, der sucht sich einen Online Broker. Für Österreich ist beispielsweise Flatex empfehlenswert, da bei diesem Broker auch gleich die Versteuerung der Erträge erledigt wird. Die Vorteile des Online Brokers liegen darin, dass die Kosten für Leistungen wie Depotführung oder Kontoführung wesentlich geringer ausfallen und teilweise sogar gar keine Gebühren erhoben werden. Außerdem können die Aktiengeschäfte unabhängig von Öffnungszeiten jederzeit am heimischen Computer ausgeführt werden. Eine Übersicht über günstige Online Broker in Österreich finden in unserem Online Broker Vergleich.

Auf eine Beratung muss man beim Online Broker jedoch verzichten.

Wie läuft der Aktienkauf ab?

Der Aktienkauf an sich ist einfach. Alles, was man tun muss, ist ein Wertpapierdepot zu eröffnen, es mit dem entsprechenden Startkapital auszustatten und schon kann man die erste Order in Angriff nehmen. Um Fehler zu vermeiden sollte man dabei jedoch immer sorgfältig und konzentriert vorgehen und alle Angaben noch einmal checken, bevor man die Order aufgibt.

Beim Aktienkauf bei der Bank kann man sich bei der Gelegenheit auch beraten lassen und den Sachbearbeiter bitten, noch einmal alle Positionen durchzugehen. Beim Aktienkauf beim Online-Broker muss man selbst checken und sichergehen, dass alles stimmt. Dabei sollte man vor allem darauf achten, dass man die richtige Aktie und den richtigen Börsenplatz, die richtige Stückzahl und den richtigen Preis gewählt hat und, falls gewünscht, ein Limit eingesetzt hat.

Wie viel Geld sollte man in Aktien investieren?

In Euro lässt sich die Summe, die man guten Gewissens in Aktien investieren kann, nicht fassen, denn natürlich ist es individuell unterschiedlich und vom eigenen Finanzstatus abhängig, wie viel Geld man in Aktien investieren kann und möchte.

Es gibt jedoch eine Faustregel, die lautet:

  • ein Drittel des Kapitals sollte man kurzfristig anlegen, beispielsweise auf einem Sparbuch oder als Tagesgeld, so dass man jederzeit darüber verfügen kann, wenn man es braucht
  • ein weiteres Drittel sollte man fest anlegen, beispielsweise in Festgeld oder Anleihen. Das bringt zwar weniger Rendite als ein Aktienkauf, ist dafür aber sicherer
  • das letzte Drittel kann man in Aktien investieren, ohne Gefahr zu laufen, sein gesamtes Vermögen zu verlieren

Wer sich an diese Faustregel hält, der ist auch bei Aktiengeschäften auf der sicheren Seite, denn selbst wenn alles schief läuft, sind immer noch 2/3 des Kapitals da.

Welche Aktien soll man kaufen?

Welche Aktien man kaufen sollte kann einem niemand sagen. Der Anlageberater kann Empfehlungen aussprechen, aber die Entscheidung muss man letztlich allein treffen. Vor allem Anfänger sollten jedoch erst einmal auf die sogenannten Blue Chips setzen.

Das sind Aktien von Unternehmen, die seit Jahren erfolgreich und stabil an der Börse notiert sind. Für Österreich sind das beispielsweise Aktien von Telekom Austria, Erste Group Bank, OMV oder Voestalpine. Im internationalen Bereich gehören zu den Blue Chips Werte wie Phillip Moris, Coca Cola oder McDonalds.

Of zahlen diese Unternehmen auch eine Dividende aus.
Höhere Renditen, aber auch ein größeres Risiko versprechen junge Unternehmen und Start Ups, bei denen es in der Regel keine Dividenden gibt.

Diversifikation ist wichtig

Wichtig ist beim Aktienkauf auf jeden Fall, dass man nicht all sein Geld in einen Wert investiert, sondern das Kapital streut. So verliert man im Fall des Falles nicht das gesamte Kapital, denn wenn man mit etwas Umsicht vorgeht und keine hochriskanten Geschäfte tätigt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass alle Aktienkäufe zugleich ein Minus einbringen.

Allerdings bedarf es durchaus einer gewissen Recherche, um eine gute Streuung beim Aktienkauf zu erreichen und es muss dabei auch einiges an Kapital eingesetzt werden.

Fazit

Der Aktienkauf in Österreich ist einfach und für jedermann zugänglich. Wer sein Geld in Aktien investieren möchte, sollte sich jedoch vorab gründlich mit dem Thema befassen und nicht sein ganzes Geld dafür ausgeben, denn der Aktienhandel beinhaltet auch immer ein Verlustrisiko.

Wer sich damit etwas eingehender befasst und am Anfang auf sichere Blue Chips setzt, der kann damit jedoch eine gute Rendite erzielen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*