Bitcoin & Kryptowährungen online kaufen

Rate this post

Bitcoin & andere Kryptowährungen

Kryptowährungen, und allem voran Bitcoins, sind auch in Österreich in aller Munde. Aber was ist das überhaupt, was kann man damit anfangen und was ist steuerlich zu beachten? Hier finden Sie Antworten.

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind digitale Währungen, doch schon diese Bezeichnung ist irreführend, denn als offizielle Währung sind Bitcoin und Co nicht zugelassen. Es handelt sich bei Kryptowährungen daher streng gesehen auch nicht um Finanzinstrumente, sondern um unkörperliche, nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter.

So gibt es bei den Kryptowährungen anders als bei zugelassenen, offiziellen Währungen, keine zentrale Stelle, die dieses virtuelle Geld herausgibt, sondern es entsteht vielmehr durch komplizierte, kryptografische Verfahren, das sogenannte Mining.

Während offizielle Währungen also von einem jeweiligen Zentralorgan wie einer Notenbank geschaffen werden, entstehen Kryptowährungen ohne ein solches Monopol.

Im Beispiel von Bitcoin werden sie von den Nutzern selbst geschaffen, doch dies unterliegt vielen Regeln, die sich immer wieder verändern, und es gibt eine Obergrenze von 21 Millionen Bitcoin, die vom „Erfinder“ dieser Währung, Satoshi Nakamoto, festgelegt wurde.

Wozu können Kryptowährungen verwendet werden?

Mit Kryptowährungen wie Bitcoin lassen sich Dienstleistungen und Waren bezahlen.

Was die Zahlung mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen unter anderem so besonders macht, ist, dass sie weitgehend anonym ist. Bitcoin und andere Kryptowährungn werden daher mitunter auch bei kriminellen Machenschaften verwendet, da sich die Zahlungen nicht zurückverfolgen lassen.

Auf der anderen Seite kommen Bitcoin aber beispielsweise auch zur Verwendung bei der Vergabe von Spenden oder als Anerkennung besonderer Inhalte im Netz.

Aber, und das ist für Anleger wichtig, Bitcoins werden auch an der Börse gehandelt und bieten eine Möglichkeit zur Investition.

So kann man in Österreich Bitcoin kaufen

Um in Bitcoin zu investieren, muss man sich zunächst einmal eine sogenannte Wallet, eine virtuelle Brieftasche, zulegen. Ohne Wallet kann man keine Bitcoins erwerben. Eine solche Wallet kann im Internet bei verschiedenen Anbietern erstellt werden und sobald das geschehen ist, kann man Bitcoin kaufen.

Am einfachsten geht das auf einem Bitcoin Marktplatz, wo die Bitcoins von verschiedenen Anbietern angeboten werden.

Hier sollte man jedoch im Vorfeld etwas recherchieren, um nur mit seriösen Händlern ins Geschäft zu kommen.

Eine zweite Möglichkeit, Bitcoins zu kaufen, ist die Bitcoinbörse. Anders als auf dem Marktplatz treten Käufer und Verkäufer hier nicht in direkten Kontakt miteinander, sondern die Verkäufer stellen die Bitcoins zu einem bestimmten Kurs in einer bestimmten Menge zur Verfügung und die Käufer entscheiden, zu welchem Kurs sie in die Bitcoins investieren.

Aber auch offline lassen sich Bitcoins kaufen und zwar bei den sogenannten Trafiken, kleinen Geschäften, die Bons mit einem Code gegen Bargeld verkaufen, oder an Tankstellen. Diesen Code gibt man auf der Seite des Anbieters ein und erhält die Bitcoins in seiner Wallet gutgeschrieben.

Und auch bei der Post kann man in Österreich Bitcoins kaufen. Seit Juli 2017 kann man bei der österreichischen Post gegen Bargeld Bitcoins und andere Kryptowährungen erwerben. Der Käufer erhält auch hier einen Bon, der einen Code enthält und diesen kann er auf der Website von bitpanda einlösen, wobei er die Wahl zwischen verschiedenen Kryptowährungen hat wie beispielsweise Bitcoin, Dash, Litecoin oder Ethereum.

Last but not least ist in Österreich auch der Kauf von Bitcoins am Geldautomaten möglich.

Was bringt eine Investition in Kryptowährungen?

In Österreich ist es also recht einfach und es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bitcoins und andere Kryptowährungen zu erwerben.

Was aber nutzt dieser Erwerb vor allem dem Geldanleger?
Die Antwort ist einfach: Mit Bitcoins lässt sich eine gute Rendite machen, denn die Anleger können von den steigenden Kursen profitieren.

Viele Menschen schätzen die Vorteile der digitalen Währungen, die finanzielle Transaktionen rund um  den Globus einfach und unkompliziert machen und auch die Anonymität sowie das Fehlen einer monopolistischen Kraft spricht viele Menschen an, die den derzeitigen Finanzmarkt kritisch sehen und so erfreuen sich Bitcoin und Co stetig steigender Beliebtheit. Dadurch steigen die Kurse und Anleger können gute Gewinne machen.

Doch Vorsicht, eine Investition in Kryptowährungen ist eine risikoreiche Geldanlage, denn der Kurs kann jederzeit abstürzen und dann ist das Kapital weg.

Kryptowährungen und Steuer

Steuerlich muss im Hinblick auf Kryptowährungen zwischen verschiedenen Sachverhalten unterscheiden werden.

Im Betriebsvermögen haben sie denselben Stellenwert wie sonstige betriebliche Wirtschaftsgüter und Einkünfte daraus werden zum Einkommenssteuertarif besteuert.

Im Privatvermögen unterliegen sie, wenn sie zinsbringend veranlagt werden, der KESt von 27,5 %.

Werden Kryptowährungen im Privatvermögen nicht zinsbringend veranlagt, sind sie nur dann steuerlich relevant, wenn sie zum Zweck von Spekulationsgeschäften eingesetzt werden das heißt, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung eine Zeitpanne von weniger als einem Jahr liegt.

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*